Schutz vor Elektrosmog

Was ist Elektrosmog?

Als Elektrosmog bezeichnet man elektrische und magnetische Felder sowie elektromagnetische Strahlung, die auf die Gesundheit von Mensch und Tier Einfluss nimmt. Die Frequenzen dieser Felder und Strahlungen werden in Hertz (Hz) gemessen. Im Messbereich von 0 bis 30.000 Hz spricht man von niederfrequenten Feldern. Von elektromagnetischer Strahlung spricht man im hochfrequenten Messbereich ab 3 MHz.


Niederfrequente Felder werden z.B. von Stromleitungen, Haushaltsgeräten und Hochspannungsleitungen erzeugt. Hochfrequente elektromagnetische Strahlung stammt vor allem von Sendeanlagen (z.B.: Mobilfunk, Fernsehen, Radar), von Mobil- und Schnurlostelefonen und von Mikrowellen.

Auch wenn man Elektrosmog nicht sehen, hören, schmecken oder spüren kann, fest steht, es gibt ihn. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Elektrosmog gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit hat, nimmt zu. Aus diesem Grund ist es in jedem Fall besser, sich rechtzeitig zu schützen.


banner

Wie schützen?

Sto hat dafür einen effektiven Schutz entwickelt: das Abschirmgewebe AES (AntiElektroSmog). Dieses Gewebe reduziert die elektromagnetische Strahlung - 99 % Reduktion von Hochfrequenz-Strahlungen Das Sto-Abschirmgewebe AES bietet eine wirksame Möglichkeit, die elektromagnetische Strahlungsbelastung in unserer Umgebung zu minimieren.


Abschirmgewebe AES

Wie funktioniert AES?
Die Funktionsweise von AES ist einfach erklärt: Im Gewebe sind in einem feinen Raster Metallfäden eingebettet, die einen wirkungsvollen Schutzmantel bilden. So entsteht ein "Faradayscher Käfig", der die Strahlen um mehr als 99 Prozent reduziert. Die verbleibende Restfeldstärke liegt zwischen 0,06 und 0,6 % und ist ausreichend, um etwa den Betrieb von Handys zu gewährleisten. Zusätzlich bewirkt AES auch eine deutliche Reduktion bei niederfrequenten elektromagnetischen Wechselfeldern, etwa bei Hochspannungsleitungen.


Anwendungsmöglichkeiten

(AES wird wie ein herkömmliches Armierungsgewebe verarbeitet. Der einzige zusätzliche Aufwand liegt in der erforderlichen Erdung)