Zurück

Sto-Stiftung fördert angehende Handwerker und Architekten

Die gemeinnützige Sto-Stiftung setzt sich zum Ziel, junge Menschen in ihrer Ausbildung zu fördern. Neben Architekturstudenten werden Auszubildende der Handwerksbereiche „Maler“ und „Stuckateure“ unterstützt.

Green.Building.Solutions. Summerschool
Die internationale Summerschool in Wien bündelt das Fachwissen von neun österreichischen Universitäten und Einrichtungen zu Energieeinsparung und Ressourcenschonung beim Planen und Bauen. Mit Vorlesungen, Exkursionen, Workshops und sozialen Veranstaltungen ist die internationale Summerschool Anziehungspunkt für die Fachrichtungen Architektur, Ingenieurwesen, Raumplanung, Energietechnik, Facility Management und Young Professionals aus der Baubranche.

Das Motto der diesjährigen Green.Building.Solutions. Summerschool lautete „Think sustainable, take care of your future – now!“, die vom 22. Juli bis 13. August auch heuer wieder in Wien stattfand. Drei Wochen lang erhielten 46 Studierende aus 30 Ländern unter wissenschaftlicher Leitung von Karin Stieldorf, Professorin an der TU Wien, die einmalige Möglichkeit, fachspezifische Inhalte aus interdisziplinärer Perspektive zu beleuchten und praxisnah zu erfahren. Die Sto-Stiftung fördert jedes Jahr die Teilnahme an der Green.Building.Solutions. mit Stipendien und veranstaltet einwöchige Hands-on-Workshops.

Bestenwettbewerb „Du hast es drauf – zeig‘s uns!“
Die gemeinnützige Stiftung unterstützt seit 2005 auch angehende Maler und Stuckateure in ihrer Aus- und Weiterbildung. Ihren zweistufigen Bestenwettbewerb „Du hast es drauf – zeig‘s uns!“ hat die Stiftung 2016 in Österreich ausgelobt. Dabei konnten die Berufsschulen mit Malerklassen aller neun Bundesländer ihre besten Schüler im letzten Ausbildungsjahr nominieren. Im ersten Schritt wurden 30 Werkzeugkoffer übergeben.

Eine spezielle Würdigung der Stiftung erfuhren die besten Nachwuchsmaler Österreichs für ihre sehr guten Leistungen in der Ausbildung. Die fünf Gesellen mit dem besten Abschlusszeugnis konnten sich im August im Zuge der Summerschool an der TU Wien über eine besondere Ehre freuen. Konrad Richter, Stiftungsrat Handwerk, zeichnete in Wien Andrea Distelberger, Melanie Hammer, Sarah Porranzl, Maximilian Prix und Nadine Steinwendtner mit einem Tablet aus. Als Musterbeispiel der Förderpyramide gilt der gebürtige Wiener Maximilian Prix, der im nächsten Jahr eine Weiterbildung besuchen wird und dabei auf ein Stipendium der Stiftung zählen kann.

Förderprojekte

Alle Informationen zu den Förderprojekten der Sto-Stiftung finden Sie hier.

Video

Maximilian Prix im Interview. Der engagierte Malergeselle gilt als Musterbeispiel der Sto-Stiftung Bildungspyramide.