Zurück

Sto setzt auf Energieeffizienz

Dank Photovoltaik wird Sto selbst zum nachhaltigen Sonnenkraftwerk – großflächige Dächer machen es möglich. Das 1.400 Quadratmeter große Dach des Sto-VerkaufsCenters in Wien hat sich als Photovoltaik-Standort perfekt angeboten.

Beim Bau der Photovoltaikanlage wurden insgesamt 404 Solar-Module auf einer Gesamtmodulfläche von rund 685m² installiert - davon wurden 24 Module am Dach des Bürogebäudes verbaut, 380 Module am Dach der Lagerhalle. Das hauseigene Kraftwerk wird bei einer Leistung von 115 kWp (Kilowatt Peak) jährlich rund 107.000 Kilowattstunden sauberen Strom produzieren.

Einsparung durch Photovoltaik
Hätte man einen Energieanbieter, der mit fossilen Brennstoffen arbeitet, würde man im Jahr rund 75 Tonnen CO2 freisetzen, was durch die Photovoltaikanlage nun eingespart wird. Die Amortisationszeit wird je nach Wetterbedingung bei rund 8 Jahren liegen, man rechnet mit einer jährlichen Ersparnis von rund 20.000 Euro. Als Überschusseinspeiser liefert die Anlage auch Strom, der anderen Verbrauchern zur Verfügung gestellt wird. Mit der Anlage wurde eine Investition getätigt, die nicht nur ökonomisch sinnvoll ist, sondern direkt zum Klimaschutz beiträgt.

Photovoltaikanlage in Villach
Bereits 2015 wurde auf dem 1.000 Quadratmeter großen Dach der Lagerhalle in Villach ein eigenes Photovoltaik-Kraftwerk errichtet. Bei einer Spitzenleistung von 156 kWp erzeugt die Anlage in Villach im Jahr 168.000 Kilowattstunden, das ist Strom für etwa 50 Haushalte. Der Überschuss wird ins Netz eingespeist.

Nachhaltigkeitsstrategie

stonachhaltigkeitstrategie

Alle wichtigen Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie bei Sto auf einen Blick.