Außendämmung

Außendämmung hält warm und schützt das Gebäude Bild in voller Größe anzeigen

Außendämmung hält warm und schützt das Gebäude

Bewährt und praktisch unschlagbar

Jahrzehntelange Erfahrung in der Praxis zeigt: Die beste Lösung für effektiven Wärmeschutz von Gebäuden ist die Fassadendämmung. Mit ihr lassen sich alle Vorgaben des Gesetzgebers erreichen und gleichzeitig die Kosten für Energie deutlich senken.

Die an der Außenseite des Gebäudes angebrachte Dämmung hält die Wärme im Haus. Die Zimmerwärme durchdringt zwar die Wand, geht aber nicht nach außen verloren.

Angenehmes Raumklima dank Dämmung

Dadurch tritt nach dem Abschalten der Heizung der so genannte "Kachelofen-Effekt" auf: Die Wand gibt ihre gespeicherte Wärme an die Räume zurück, die Wohnung kühlt nicht sofort aus. Die Raumtemperatur bleibt ausgeglichen und das Raumklima somit angenehm.

Ein weiterer Vorteil: An der warmen Wand kann sich kein Kondenswasser bilden und die Wand durchfeuchten – bei ungedämmten Wänden eine der Hauptursachen für Schimmel. Auch Frostschäden an den Wasserleitungen verhindert das warme Mauerwerk. Hinzu kommt: Bei nachträglicher Montage eines Fassadendämmsystems geht kein Wohnraum verloren.

Die Vorteile

  • Hohe Dämmwirkung
  • Hohe Energiekostenersparnis
  • Volle Ausnutzung der Wärmespeicherfähigkeit der Wand
  • Schutz der Wand vor Temperaturunterschieden, dadurch Ausschluss von Bauschäden durch Spannungen
  • Angenehmes Raumklima und dadurch Schutz vor Schimmel

Wärmedämmverbundsysteme

Auf der Seite WDVS erfahren Sie mehr über die folgenden Systeme: