Zurück

Sto Österreich feierte Produktionserweiterung

Am Freitag, den 27. September 2013, wurde die Produktion in Villach im Rahmen eines Festes feierlich eröffnet.

Zum Fest geladen waren neben den Mitarbeitern aus Villach auch zahlreiche Ehrengäste, wie Landeshauptmann Peter Kaiser, Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Nationalratsabgeordnete Christine Muttonen, Wirtschaftskammer-Präsident Franz Pacher und Claudia Mischensky, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung Kärnten.

Geschichte der Villacher Produktion

Seit Inbetriebnahme der ersten österreichischen Produktionsstätte der Sto Ges.m.b.H. im Jahr 2008 produziert Sto in Villach Armierungsmassen und Fassadenkleber. Seit 2011 werden in Villach auch Spachtelmassen produziert. Insgesamt eine Million Euro hat Sto in die neue Produktionslinie investiert und neue Arbeitsplätze geschaffen. Jetzt stand eine weitere Investition an.

Seit Mai 2013 werden die Putze Stolit K2 und Silco K2 in Villach produziert, nun soll auch der nachhaltige Fassadenputz StoSiliqua K2 hinzukommen. Die Umstellung von Einschicht- auf Zweischichtbetrieb ist geplant, denn das erwartete Villacher Produktionsvolumen für diese Nassprodukte wird sich etwa verdoppeln.

Arbeitsplätze und Nachhaltigkeit

Die Erweiterung der bestehenden Nassproduktion auf pastöse Putze lastet die Anlage wirtschaftlich besser aus und schafft sofort drei weitere neue Arbeitsplätze. Sobald das Produktionsvolumen steigt, werden weitere zwei hinzukommen. „Die geplante Investition von 540.000 Euro wird sich relativ schnell amortisieren, da die Einsparungen bei Fracht- und Transportkosten enorm sind“, so GF Walter Wiedenbauer. Damit verbunden ist eine Senkung des CO2-Ausstoßes und eine Entlastung der Straße – ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Das gilt sowohl für den Transport der Rohstoffe zum Werk (90 Prozent der Rohstoffe stammen aus Graz, Melk und Villach) als auch für den wegfallenden Transport der fertigen Produkte aus Deutschland.

Pressemeldung

Hier finden Sie die Pressemeldung und aktuelles Bildmaterial zur Produktionserweiterung in Villach.