Zurück

Sto unterstützt Humusprojekt

Robert Hetzl-Hartdegen übergibt den Scheck dem Vertreter der Ökoregion Kaindorf. Bild in voller Größe anzeigen

Robert Hetzl-Hartdegen übergibt den Scheck dem Vertreter der Ökoregion Kaindorf.

Ökologisches Bewusstsein und Nachhaltigkeit stehen bei Sto seit vielen Jahren ganz oben auf dem Programm. Obwohl Sto natürliche Materialien und alternative Energiekonzepte wie die Passivhaustechnologie forciert, verursacht die Produktion von hochqualitativen und innovativen Bauprodukten trotzdem unvermeidbare CO2-Emissionen.

Sto ist sich dessen bewusst und geht einen Schritt weiter: Für jedes Kilogramm CO2, das bei der Produktion StoColor Sil In, StoColor Lotusan, StoTherm Wood, StoColor Climasan, StoSilco® blue und der StoVentec Trägerplatte anfällt, entsteht durch den freiwilligen Ankauf von Zertifikaten der Ökoregion Kaindorf ein Stück humusreicher landwirtschaftlicher Boden in unmittelbarer Umgebung, der das CO2 bindet.

Im Jänner erfolgte nun die Scheckübergabe in der Höhe von 33.983 Euro. Insgesamt wurden im Jahr 2015 somit 1.062 Tonnen CO2 kompensiert. Dieses klar durchdachte und regionale Programm dient unmittelbar dem Klimaschutz. So geben wir der Natur den Vertrauensvorschuss zurück, den sie uns geschenkt hat. Und unseren Partnern geben wir die Sicherheit, CO2-neutral zu handeln und aktiv zum Klimaschutz beizutragen.

Online-Broschüre

nachhaltigkeitsbroschuere

Hier finden Sie mehr Infos über die Kooperation mit der Ökoregion Kaindorf und die CO2-neutralen Produkte von Sto.

Ökoregion Kaindorf

Hier können Sie sich umfassend über das Humusprojekt der Ökoregion Kaindorf informieren.