Zurück

StoColor Dryonic gewinnt Innovationspreis

Nebeltrinker-Käfer

Mit der Auszeichnung prämiert das Institut seit 2012 alljährlich innovative Anwendungen und Technologien aus dem Gebiet der Oberflächentechnik. Die Jury des Wettbewerbs bildeten Martin Metzner vom Fraunhofer IPA, Martin Riester vom VDMA Fachverband Oberflächentechnik und Michael Hilt von der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V. Sie wählten die Preisträger anhand der Kriterien Innovationssprung, Nachhaltigkeit, Enabler-Qualitäten und industrielle Machbarkeit aus.

Gewonnen hat in diesem Jahr die Firma Sto SE Co. KGaA, die eine intelligente Fassadenfarbe nach dem Vorbild des Nebeltrinker-Käfers entwickelt hat. Um in der Wüste zu überleben, wandelt dieser den Nebel, der auf seinem Rücken kondensiert, in Wasser um.

Das bionische Prinzip bildet die Grundlage für die neue Fassadenfarbe: Die hydrophil-hydrophobe Mikrostruktur, die durch eine Kombination von organischen und anorganischen Komponenten und einer Selbstorganisation während der Trocknungsphase entsteht, führt das durch Tau und Nebel entstandene Wasser an der Fassade in Rekordzeit ab. Die Fassadenoberfläche trocknet deutlich schneller, die Fassade ist resistenter gegen Algen und Pilze.

Frauenhofer-Institut

Hier finden Sie mehr Infos über den Innovationspreis "Die Oberfläche 2015" und die Gewinner.

Alle Infos

StoColor Dryonic

Hier finden Sei alle Infos über die neue Fassadenfarbe StoColor Dryonic.

StoColor Dryonic

Für die intelligente Fassadenfarbe mit dem Schnelltrocknungseffekt war ein Wüstenkäfer Vorbild.

Film | 2:40