Zurück

Sto ist klimaneutral

Sto kompensiert CO2

Die Reduktion des betrieblichen CO2-Ausstoßes ist bei Sto seit Jahren Teil der Unternehmensstrategie. Um die noch verbleibenden unvermeidlichen Emissionen zu kompensieren, unterstützt Sto ein von der UNO zertifiziertes Klimaschutzprojekt in Vietnam. Die damit erworbenen und gleichzeitig stillgelegten Emissionsrechte stellen das Unternehmen laut Emissionsregister der EU offiziell klimaneutral.

Der betriebsinterne CO2-Ausstoß steht bei Sto mittels Energiemonitoring ständig unter strikter Beobachtung. Laufend werden die Umweltdaten überwacht, evaluiert und optimiert: „Durch geschickte und konsequente Maßnahmen im Betrieb ist es uns gelungen, unseren CO2-Unternehmensfußabdruck zu verkleinern. Das geht von der stationären Verbrennung von Brennstoffen über Kältemittel von Klimaanlagen, Treibstoffe unseres Fuhrparks bis hin zu Strom, Heizung und Wasser. Auch bei der Mobilität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei der Eingangs- und Ausgangslogistik sowie bei der Produktion von Drucksorten haben wir wirksam angesetzt und unseren CO2-Ausstoß an allen Standorten in Österreich massiv verringert“, erklärt DI Walter Wiedenbauer, Geschäftsführer Sto Ges.m.b.H.

Internationale Emissionsrechte gekauft

Sto erwarb nun über „zukunftswerk“, einem nicht gewinnorientierten Spezialisten für klimaneutrale Unternehmensführung, einen CO2-Emissionsausgleich von 10.000 Tonnen für ein das von der UNO zertifizierte Projekt "Wasserkraftwerk Dakrtih in Vietnam". Es staut Wasser des Flusses Dong Nai und nutzt es zur Energieversorgung der lokalen Landwirtschaft. Die erworbenen Emissionsrechte ließ Sto im Emissionsregister der Europäischen Union tilgen, sodass diese Rechte endgültig einem bestimmten Stilllegungszweck zuzuordnen sind und Sto damit echte betriebliche Klimaneutralität erreicht.

CO2-Kompensation global und regional

Der Einsatz für das Klima hat globale wie lokale Dimensionen. „Das großangelegte Klimaschutzprojekt rund um das Wasserkraftwerk Dakrtih in Vietnam wurde nach internationalen Standards entwickelt und zertifiziert“, bestätigt Alexander Rossner, Vorstand von „zukunftswerk“. Das macht es zu einem idealen Partner, wenn es darum geht, betriebsinterne CO2-Emissionen zu kompensieren. Die Sto Ges.m.b.H. ist aber gleichzeitig auch regional im Klimaschutz aktiv: Die Farben und Baustoffe der „klimaneutralen Produktlinie“ von Sto – die erste ihrer Art in Österreich – werden durch die Kooperation mit der Klimaschutzregion Kaindorf CO2-neutral hergestellt.

Pressemeldung

Hier finden Sie alle Infos über die Klimaneutralität von Sto.

Nachhaltigkeit bei Sto

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeitsstrategie von Sto.