Zurück

Älteste Wärmedämmung feiert ihren 50er

Wohnhaus in Lustenau

Das älteste Wärmedämm-Verbundsystem kommt aus dem Hause Sto. Die Dämmung wurde im Jahre 1966 an einem Wohnhaus in Lustenau angebracht und erfüllt ihre Aufgabe seit 50 Jahren einwandfrei.

Als 1966 in Lustenau, Vorarlberg, ein Mehrfamilien-Wohnhaus mit einer Sto-Wärmedämmung ausgestattet wurde, war das eine Neuheit. Und auch ein Experiment, denn niemand wusste, wie sich so ein System auf längere Sicht bewähren würde. Entgegen aller Skepsis steht die gedämmte Fassade heute noch und dämmt so effizient wie am ersten Tag.

Für Michael Hladik, beeideter und zertifizierter Sachverständiger für Wärmedämm-Verbundsysteme, ist das nicht verwunderlich, denn es deute nichts darauf hin, „dass die Lebensdauer von Wärmedämm-Verbundsystemen strikt begrenzt“ sei. Im Gegenteil, der Experte geht davon aus, dass sie „bei sachgerechter Wartung gleich einzustufen ist wie bei verputztem Mauerwerk“. Lediglich ein einziges Mal ist das Gebäude neu gestrichen worden – was sich als entscheidend für die Haltbarkeit von WDV-Systemen herausgestellt hat.

Pressemitteilung

Hier finden Sie alle Infos über das älteste WDVS von Sto.