Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Zurück

Thermisch sanieren zahlt sich aus

stotherm_wood_465x220 Bild in voller Größe anzeigen

Thermische Gebäudesanierung senkt Energiekosten und ist effektvoller Klimaschutz.

Der Umstieg auf klimafreundliche Alternativen wird vom Klimaschutzministerium weiterhin gefördert, es stehen dafür 650 Millionen Euro in den nächsten beiden Jahren bereit. Für Gebäudesanierungen gibt es künftig Förderungen von bis zu 6.000 Euro. Beim Tausch der alten Gas- oder Ölheizung gegen eine klimafreundlichen Alternative kommt ein Bonus von bis zu 5.000 Euro.

Klimafreundliche Sanierung von Gebäuden
Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs von mind. 40% führen sowie Einzelbauteilsanierungen. Die Förderung beträgt je nach Sanierungsart zwischen 2.000 Euro und 6.000 Euro. Zusätzlich werden auch Kosten für Planung (z.B. Energieausweis), Bauaufsicht und Baustellengemeinkosten als förderungsfähige Kosten anteilig anerkannt.

Dämmen mit nachwachsenden Rohstoffen – um bis zu 50% mehr Förderung
Bei Verwendung von Dämmmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen (mind. 25% aller gedämmten Flächen) erhöht sich die Förderung um 50%. Das ökologische, auf Holzfaserdämmplatten aus nachhaltiger Forstwirtschaft basierende Fassadendämmsystem StoTherm Wood, überzeugt seit über 20 Jahren mit ausgezeichneten Dämmwerten, hervorragenden Verarbeitungseigenschaften, hoher Wirtschaftlichkeit und sicheren Detaillösungen.

Praxistaugliche Fördermöglichkeit
Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) kann bei der thermischen Sanierung der Außenwand immer eingesetzt werden. Die neue zusätzliche Möglichkeit für Einzelbauteilsanierungen, die explizit die Außenwand benennt, spiegelt gerade bei den Einfamilienhäusern die Herangehensweise der EigentümerInnen wieder: nämlich Einzelbauteilmaßnahmen nacheinander und unabhängig zu setzen.

Einreichung und Förderungs-Prozess
Einreichen können ausschließlich Privatpersonen: (Mit-)EigentümerInnen, Bauberechtigte oder MieterInnen eines Ein-/Zweifamilienhauses oder Reihenhauses. Gefördert werden Leistungen, die ab 01.01.2021erbracht wurden. Anträge können ab 09.02.2021solange gestellt werden, wie Budgetmittel vorhanden sind, längstens jedoch bis zum 31.12.2022. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online möglich.

Sanierungsscheck für Private 2021/2022

Ein-/Zweifamilienhaus/Reihenhaus

Ein- / Zweifamilienhaus / Reihenhaus

Mehrgeschoßiger Wohnbau

Investitionsförderung für Betriebe 2021/2022

Landesförderungen

Übersicht aller Landesförderungen zum Thema Bauen & Wohnen.

StoTherm Wood

Dämmen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz.